Withings Smart Body Analyzer & Fitbit Aria Vergleichstest: Duell der smarten Waagen!

Ich habe letztens bei Weight Watchers angerufen, es hat aber keiner abgenommen!

Im Zeitalter des Übergewichts überschwemmt die Industrie den Markt mit Produkten, die uns nach Möglichkeit über Nacht schlank, fit und zusätzlich noch gesund machen sollen. Aber seien wir mal ehrlich! Sein Traumgewicht zu erreichen und zu halten erfordert eine Menge Disziplin und Ernährungskontrolle (leider Gottes gehöre ich nicht zu den Fast Food vergötternden Models à la Heidi Klum und zweifele irgendwie auch an deren Authentizität). Die Withings Smart Body Analyzer und die Fitbit Aria Körperfettwaagen erschienen mir auf den ersten Blick glaubwürdiger. Beide Waagen werben damit, sein Gewicht in den Griff zu bekommen und dabei seine Gesundheit nicht aus dem Auge zu verlieren… dann wollen wir mal sehen!

Vergleichstest_Smarte_Waagen_Fitbit_Auria_Withings_Body Analyzer_Zeltimhaus

Fitbit Aria & Wthings Smart Body Analyzer im Vergleich (Bildmontage – Rechte Withings & Fitbit)

Withings Smart Body Analyzer: Die ultimative Waage zur Überwachung Ihrer Gesundheit

Wiegen war gestern. Die Smart Body Analyzer vereint gleich 4 Funktionen: Sie misst nacheinander das Gewicht, den Körperfettanteil in %, die Herzfrequenz und sogar die Luftqualität. Zusätzlich werden die Daten auf unser Smartphone und/oder PC übertragen. Jetzt aber mal langsam! Um die Funktionen nutzen zu können, muss die Waage natürlich erst eingerichtet werden. Das funktioniert problemlos: Die Waage wird durch Knopfdruck an der Unterseite per Bluetooth mit dem Smartphone gepaart. Ist ein WLAN-Netz in Reichweite wird die Waage automatisch verbunden. Jetzt braucht man nur noch die passende Withings App (kostenlos für iOS und Android erhältlich) und dann kann es auch schon losgehen!

Vergleichstest_Smarte_Waagen_Fitbit_Auria_Withings_Body Analyzer_Zeltimhaus

Withings Smart Body Analyzer: Erfolgreiche Anmeldung

Funktionen der Smart Body Analyzer

Mein erster Schritt auf die Waage erklärt wahrscheinlich auch meine hohe Herzfrequenz!

Meine alte, herkömmliche Waage zeigte mir jedes Mal ein unterschiedliches Gewicht an, sodass ich mir mein Wunschgewicht nahezu aussuchen konnte. Doch mit der Smart Body Analyzer sind die Zeiten des Selbstbetrugs vorbei. Durch eine Positionskontrolle wird eine exakte Messung garantiert. Steht die Waage auf einer unebenen Fläche oder sind wir zu stark auf eine Seite geneigt, erscheinen Pfeile, welche uns in die richtige Position bringen, erst dann kann die Messung erfolgen. Hiernach erfolgt eine automatische Nutzererkennung. Die Waage kann bis zu 8 Nutzerprofile erkennen und ordnet die Werte automatisch der richtigen Person zu. Die Smart Body Analyzer eignet sich somit hervorragend als Familienwaage.
Der Körperfettanteil wird durch die BIA („Bioelektrischen Impedanzanalyse“) gemessen. Dabei wird ein ungefährlicher, nicht spürbarer Strom durch den menschlichen Körper geleitet. Die Methode beruht auf der Erkenntnis, dass Strom leichter durch Muskeln, als durch Fett fließt. Damit eine erfolgreiche Messung durchgeführt werden kann müssen wir uns barfuß und am Besten zur gleichen Tageszeit auf die Waage stellen. Auch eine übermäßige Flüssigkeitszufuhr kann die Ergebnisse verfälschen. Leider kann ich die Zuverlässigkeit der Methode nicht beurteilen, allerdings erscheint mir mein Wert von 28 % ziemlich hoch (ein guter Wert bei Frauen in meinem Alter liegt bei etwa 22%). Bleibt also abzuwarten wie das Ergebnis bei der Fitbit Aria Körperfettwaage ausfällt … 

Vergleichstest_Smarte_Waagen_Fitbit_Auria_Withings_Body Analyzer_Zeltimhaus

Withings Smart Body Analyzer: Anzeige

Als Nächstes wird dann – ebenfalls durch Elektroden – der Ruhepuls gemessen. Dieser liefert vergleichbare Werte wie ein herkömmliches Blutdruckmessgerät und zeigt auch bei wiederholter Messung keine extremen Schwankungen auf, weshalb ich davon ausgehe, dass die Daten reliabel sind.
Und wem das noch nicht genug ist: Die Smart Body Analyzer ist die erste Waage, welche die Luftqualität über den CO2- Gehalt und die Temperatur messen kann. Dafür sind Sensoren an der Unterseite der Waage angebracht. Eine Grafik auf dem Display der Waage zeigt anschaulich, wann Schwellenwerte überschritten werden und eine Raumlüftung vonnöten ist. Aus dem Grund sollte die Waage am Besten im Schlafzimmer aufgestellt werden: Kopfschmerzen, Atem- und Schlafproblemen wird der Kampf angesagt. Theoretisch kann man auch durch Betätigung der runden Taste in der Mitte der Waage diese Funktion aufrufen, dies klappte bei mir 
jedoch leider nicht zuverlässig. Ein nettes Feature am Rande ist auch eine Wetterwarnung, so wird bei Regen in der Region ein Regenschirmsymbol angezeigt.
Das Herzstück der Smart Body Analyzer ist die kabellose Synchronisation der Daten auf mein Smartphone. Alle gesammelten Werte werden in lesbare Grafiken umgewandelt und entsprechend ausgewertet. In der Praxis klappt dies leider nicht immer zuverlässig, so werden Werte nicht aktualisiert und teilweise verliere ich den Überblick. Zuverlässiger klappte bei mir die Synchronisation in den eigenen Web-Bereich von my.withings.com via WLAN. Mir persönlich fehlte zudem eine Meldung auf meinem Display ob die Synchronisation erfolgreich gewesen ist oder nicht.

Vergleichstest_Smarte_Waagen_Fitbit_Auria_Withings_Body Analyzer_Zeltimhaus

Fitbit Aria

Fitbit Aria: Was hat sie was ich nicht habe?

Optisch sind sich beide Waagen schon mal sehr ähnlich. Durch die hochwertige Glasoberfläche entsteht ein modernes, elegantes Design. Die Unterseite besteht allerdings aus Kunststoff – aber wer guckt sich eine Waage schon von unten an?! Dadurch, dass es sowohl die Fitbit Aria, als auch die Smart Body Analyzer in schwarz und in weiß zu erwerben gibt, passen sie sich optimal jedem Badezimmer an. Es mag vielleicht altmodisch klingen, aber im Lieferumfang fehlt mir in beiden Fällen eine ausführlichere Bedienungsanleitung, welche die ersten Schritte erklärt. Eine Produktanleitung auf der Fitbit Website sorgte aber dafür, dass die Einrichtung auch bei der Fitbit Aria kinderleicht von der Hand ging. Nachdem also auch hier die WLANVerbindung erfolgreich hergestellt war, konnte es losgehen!

Vergleichstest_Smarte_Waagen_Fitbit_Auria_Withings_Body Analyzer_Zeltimhaus

Fitbit Aria: All White Everything

Beide sind also intelligent und sehen gut aus, was sind nun die Unterschiede in den Funktionen?

Die Fitbit Aria Körperfettwaage besticht durch 2 Hauptfunktionen. Durch 4 Wägezellen wird das Gewicht gemessen und danach der Körperfettanteil in %. Letzteres erfolgt wie bei der Smart Body Analyzer durch die BIA; allerdings werden mir bei der Fitbit – soweit ich es beurteilen kann – im Durschnitt realistischere Werte von 25% angezeigt. Online lässt sich in beiden Fällen auch die fettfreie Masse einsehen, welche mir Auskunft darüber gibt, wieviel Kilogramm Fett ich eigentlich so mit mir rumtrage. Die Fitbit Aria erkennt ebenfalls automatisch bis zu 8 Nutzerprofile.
Was mir bei der Smart Body Analyzer gefehlt hat, wird hier optimal gelöst: Nachdem mir alle Werte angezeigt wurden, erscheint – als Zeichen der erfolgreichen Synchronisation – ein Haken auf dem Display. Die Übertragung klappte hier einwandfrei. Ähnlich wie bei Withings, werden die Daten online in grafisch übersichtlicher Form aufbereitet. Weiterhin wird noch der BMI aus dem Körpergewicht und den Personendaten berechnet. Die Messung der Herzfrequenz und der Lufttemperatur fehlt jedoch bei der Fitbit Aria und verschafft der Smart Body Analyzer somit ein Alleinstellungsmerkmal, welches Withings so schnell wohl keiner nachmacht.
Die Motivationsfunktion ist Fitbit meiner Meinung nach gut gelungen. Die Waage unterstützt uns beim Erreichen persönlich festgelegter Gewichtsziele, indem eine Kopplung aller Daten mit dem Ess-, Trink- und Trainingsgewohnheiten möglich ist. Sobald man sich seinen Zielen nähert, verleiht Fitbit Abzeichen und motiviert somit zusätzlich. Die Gewichtsziele und Erfolge können theoretisch auch in Social Networks, wie Twitter oder Facebook überliefert werden. Aber wer will schon seine Körperzusammensetzung mit der Öffentlichkeit teilen?! Gut, dass man diese Funktion über die Datenschutzeinstellungen einschränken kann.

Vergleichstest_Smarte_Waagen_Fitbit_Auria_Withings_Body Analyzer_Zeltimhaus

Fitbit Aria: Zeigt erfolgreiche Kopplung an

Fazit: Die Qual der Wahl

Eine herkömmliche Körperfettwaage kostet im Schnitt 30€. Mit knapp 150 € für die Body Smart Analyzer Withings WS-50 Smart Body Analyzer, schwarz (Affiliate) und 110 € für die Fitbit Aria Fitbit Personenwaage Wifi Aria, weiss, FB201W(Affiliate), stellen die Waagen bei weitem kein Schnäppchen dar. Da sollten Vor- und Nachteile gut abgewogen werden.

Mir persönlich ist eine mühelose Handhabung wichtig. Produkte müssen für mich übersichtlich und einfach zu bedienen sein. Aus diesem Grund würde ich mich für die Fitbit Aria entscheiden und auf die zusätzlichen Funktionen, sprich die Messung der Luftqualität, der Herzfrequenz und der Positionskontrolle verzichten. Wer jedoch technische Spielereien liebt und sich eine stärkere Kontrolle seiner Gesundheit und Umgebung wünscht, der ist mit der Body Smart Analyzer sicherlich besser bedient. In beiden Fällen hat mir die Möglichkeit gefehlt, dass auch ohne „Registrierung“ Daten außerhalb des Gewichts angezeigt werden. Dies wäre eventuell bei Gästen oder bei älteren Personen, welche sich mit der zunehmenden Technisierung oft überfordert fühlen, von Vorteil.

Der Withings Smart Body Analyzer gebe ich 8 von 10 Punkten, die Fitbit Aria bekommt ganze 9 von 10 Punkten! 

Vergleichstest_Smarte_Waagen_Fitbit_Auria_Withings_Body Analyzer_Zeltimhaus

Vergleichstest_Smarte_Waagen_Fitbit_Auria_Withings_Body Analyzer_Zeltimhaus

Withings Smart Body Analyzer