Parrot Flower Power im Test: Der smarte grüne Daumen!

Die Sonne scheint, die Pflanzenwelt blüht vor sich hin – nur bei mir zu Hause nicht. Ich bin nicht wirklich mit einem grünen Daumen gesegnet, so dass ich mir immer wieder fachliche Ratschläge einhole, damit meine geliebten Zimmerpflanzen es gut bei mir haben. Das macht mir nicht wirklich Spaß und auch das Personal vom Blumenladen an der Ecke ist langsam genervt von mir. Parrot – ein Unternehmen, das eher mit Drohnen als Pflanzen in Verbindung gebracht wird, hat für mich das absolute Gadget auf den Markt gebracht: Den Parrot Flower Power!

Dieses Produkt weiß angeblich genau, was meine Pflanzen brauchen! Denn die eingebauten Sensoren messen die wichtigsten Parameter wie die Helligkeit, den Düngerbedarf, die Feuchtigkeit und die Temperatur. Wie das genau funktioniert und ob sich der Preis von fast 50 Euro lohnt, zeigt euch unser Test!

Parror_Flower_Power_Test_Pflanzen_Sensor_Test

Parrot Flower Power: Verspielte Verpackung

Sieht aus wie ein echter Ast

Der erste Eyecatcher beim Parrot Flower Power ist die Verpackung an sich! Die transparente Kunststoffverpackung wurde grafisch wunderbar veredelt und macht echt Lust auf mehr. In der Verpackung findet sich neben dem Produkt eine kleine „Düngertüte“ wieder, die eine Bedienungsanleitung beinhaltet. Das Gadget selbst ist in einer Art Blumentopf eingelegt – das ganze Design wirkt bis aufs kleinste Detail durchdacht. Der Parrot Flower Power ist in verschiedenen Farben erhätlich, in der uns vorliegenden braunen Ausführung fällt er im Blumentopf kaum auf. Betrieben wird er mit einer AAA Batterie, die bereits im Lieferumfang enthalten ist. Wird das Gadget in Betrieb genommen, leuchtet eine Kontroll LED oben auf.

Das Design des Produktes und der Verpackung ist erstklassig und macht einiges her!

Parror_Flower_Power_Test_Pflanzen_Sensor_Test

Parrot Flower Power: Fällt optisch kaum auf

Die App ist Pflicht!

Die Einrichtung ist denkbar leicht! Man nehme ein iOS oder Android Gerät zur Hand und lade sich die kostenlose Parrot Flower App herunter. Per Bluetooth 4.0 nimmt dann das Smartphone oder Tablet Verbindung mit dem Flower Power auf. Als letzten Schritt muss nur noch die richtige Pflanze aus der großen Datenbank, die stetig erweitert wird, ausgewählt werden. Da fängt bei mir auch schon das Problem an. Besonders bei seltenen Pflanzen weiß ich nicht immer, welches Exemplar ich da vor mir habe, so dass ich wieder den Blumenladen um Rat bitten muss! Ärgerlich… Hat man aber die richtige Pflanze gefunden, kann mit der Messung begonnen werden. Schade ist, dass der Datenabgleich nur über Bluetooth und nicht über das Internet funktioniert. Wenn man also unterwegs ist, hat man keine Möglichkeit seine Lieblingspflanze zu bewachen.

Parrot_Flower_Power_ZELTIMHAUS_V4

Parrot FLower Power: Schöne App mit großer Datenbank

Ein Feuerwerk der Sensoren

Auf den ersten Blick lässt sich kaum erahnen, wozu der Parrot Flower im Stande ist. Denn neben den Lichtverhältnissen, der Umgebungstemperatur und der Bodenfeuchtigkeit misst das Produkt auch den Bedarf an Dünger und Nährstoffen. Das funktioniert mit den eingebauten Sensoren, die auch die Leitfähigkeit des Bodens messen. Wie zuverlässig das ist, ist schwierig zu sagen.

Eins ist aber sicher: Meinen Pflanzen zu Hause ging es noch nie besser.

Man bekommt ständig Tipps von der App, wenn die Pflanze mal zu lange im Schatten steht oder zu wenig gegossen wurde. Besonders für Leute wie mich, die hin und wieder vergessen ihre Pflanzen zu gießen, ist das Produkt goldwert. Die Auswertung der Daten erfolgt nicht über das Tablet oder Smartphone selber, sondern über eine eigene Cloud. Alle gemessene Daten werden in Echtzeit erfasst und 80 Tage lang abgesichert.

Es funktioniert wirklich

Ganz klar, ich bin kein Profi – nicht mal als Hobbygärtner bin ich zu gebrauchen. Aber als echter Technik Nerd bin ich begeistert vom Parrot Flower Power. Die Laufzeit der Batterie hat Parrot mit eindrucksvollen 6 Monaten angegeben, was an der Bluetooth 4.0 Low Energy Technologie liegt. Außerdem ist der Parrot Flower Power für den Indoor und Outdoor Einsatz gewappnet, weil er nach den Standards IPx5 und IPx7 wassergeschützt ist.

Die eigenen Pflanzen gemütlich von der Couch zu bewachen, das war vor ein paar Jahren nicht einmal denkbar.

Parror_Flower_Power_Test_Pflanzen_Sensor_Test

Parrot Flower Power

Parrot Flower Power : FAZIT UND INNOVATIONS-CHECK

Grünen Daumen? Ab jetzt habe ich ihn durch den Parrot Flower Power. Trotzdem bin ich zwiegespalten. Der Pflanzen Sensor mit der eigenen App ist ein durchaus nettes Gadget, das sich leicht und zuverlässig bedienen lässt. Trotzdem lässt mich der Preis von fast 50 Euro ein wenig grübeln, ob sich das Produkt für mich selbst wirklich lohnt. Hätte ich theoretisch 50 Pflanzen, bräuchte ich auch 50 Stück von den Parrot Flower Power. Die Kosten sind dann wirklich immens. Sollte man aber eine sehr wertgeschätzte und teure Pflanze zu Hause stehen haben, sind die 50 Euro durchaus eine Überlegung wert. Kritik möchte ich an der an sich großen Datenbank üben, in der ich nicht alle Pflanzen wiederfinden konnte. Auch die Tatsache, dass der Flower Power nur über Bluetooth und nicht über das Internet funktioniert, ist ein Negativpunkt. Außerdem werden alle Windows Phone User ausgeschlossen, weil die App nur für iOS und Android erhältlich ist. Auch wenn man keine Ahnung hat, welche Pflanzensorte man daheim hat, sollte man sich vor dem Kauf erstmal gründlich informieren. Zu bekommen ist der Parrot Flower Power schon für unter 40 Euro bei Amazon: PARROT FLOWER POWER KABELLOSER PFLANZEN-SENSOR (Affiliate) 10 Euro weniger und es wäre ein Deal!

Ein tolles, wenn auch teures Gadget! Eure Pflanzen werden es euch danken!

8.6
Parrot Flower Power

Pros

  • Viele Sensoren
  • Schönes Design
  • Gute App
  • Lange Batterielaufzeit

Kontras

  • Hoher Preis
  • Keine App für Windows Phone

Unser Fazit


DESIGN
10
INNOVATION
10
PREIS-LEISTUNG
5
AUSSTATTUNG
7