Nissan Leaf: Elektroauto leuchtet in der Nacht!

Neue Ideen braucht das Land! Dass der Leaf schon ein innovatives Elektrofahrzeug ist, reicht Nissan scheinbar nicht. Jetzt wollen die Japaner noch eins oben drauf setzen. Mit einem innovativen Lack namens „Strapath“ bringt der Automobilhersteller sein Elektroauto in der Dunkelheit zum Leuchten. Zusammen mit Erfinder Hamish Scott entwickelte Nissan die Autolackierung, die über den Tag lang die UV Strahlung vom Tageslicht speichert und in der Dunkelheit dann bis zu zehn Stunden lang leuchtet. Der Vorteil: So lässt sich der Wagen leichter auf dunklen Straßen oder schlecht beleuchteten Parkplätzen ausfindig machen.

Der leuchtende Lack besteht nur aus organischen Materialien. Nissan ist der erste Autohersteller, der die Lackierung voll flächig auf die Karosserie anbringt. Ein Einsatz in den Serienmodellen ist bisher noch nicht geplant…

Solarenergie auf den Vormarsch

89 Prozent! So hoch ist der Anteil von Kunden, die Ihr Elektrofahrzeug Leaf über Nacht aufladen. Dazu nutzen die Kunden ihre Solaranlagen, wahlweise auf dem Haus oder der Garage. Außerdem wird im Haushalt immer wieder überflüssige Energie produziert, die für das Elektrofahrzeug verwendet werden kann. Das bedeutet, dass für viele Kunden das Laden der Batterien von ihrem Elektrofahrzeug kostenlos ist.

Die Unterhaltskosten für den Nissan Leaf betragen so nur ein Sechstel des Betrags, den wir für einen Benziner oder Diesel entrichten müssten. Insgesamt senken wir unseren Stromverbrauch durch die Solaranlage um rund 25 Prozent. Und es ist ein phantastisches Erlebnis, den Leaf mit einer komplett selbst erzeugten Stromladung aus der Garage zu fahren!

Ian Finch (Nissan Leaf Besitzer)

Nissan_Leaf_Leuchtet_Lack_Dunkeln_Zeltimhaus

Nissan leaf STARPATH Lack (Bild/Rechte: Nissan)

Nissan_Leaf_Leuchtet_Lack_Dunkeln_Zeltimhaus

Nissan leaf STARPATH Lack (Bild/Rechte: Nissan)

Nissan_Leaf_Leuchtet_Lack_Dunkeln_Zeltimhaus

Nissan leaf STARPATH Lack (Bild/Rechte: Nissan)