Microsoft_Surface_Lufthansa_ZELTIMHAUS_HAUPT

Microsoft Surface Pro 3 für Lufhansa Piloten

Die Kooperation zwischen Lufthansa und Microsoft ist nicht ganz neu. Seit mehr als 17 Jahren arbeitet Lufthansa mit Microsoft zusammen und setzt bis heute auf Notebooks mit dem Windows Betriebssystem. Ab dem Februar 2015 soll diese Zusammenarbeit einen vorläufigen Höhepunkt finden:

ÜBER 5000 MICROSOFT SURFACE PRO 3 WERDEN DIE PILOTEN VON LUFTHANSA UNTERSTÜTZEN

Neben der Lufthansa wird auch die Tochtergesellschaft Australian Airlines AG mit Surface Pro 3 Geräten ausgestattet. Das Lufthansa Modell vom Surface Pro 3 verfügt über eine Intel Core i5 Prozessor und flotten 128 GB SSD Speicherplatz, somit ist es ein ideales, weil mobiles Arbeitsgerät für die Vor- und Nachbearbeitung von Flügen. Die Crew am Board wird während des Fluges mit wichtige Informationen zu Flugplänen und dem Wetter durch das Surface Pro 3 versorgt.

STRENGE ANFORDERUNGEN

Lufthansa selbst hat eine lange Liste an Anforderungen erstellt, die das Microsoft Surface Pro 3 zum größten Teil erfüllen konnte. Das 2in1 Gerät kommt mit einem hochauflösendem Display, einer Akkulaufzeit von bis zu 9 Stunden und den wichtigsten Notebook-Anschlüssen: USB-3, MicroSD-Slot und ein Mini-DisplayPort. Das Gesamtkonzept vom Microsoft Surface Pro 3 hat bei den Piloten am meisten Anklang gefunden und konnte sich als zentrales Arbeitswerkzeug bei der Lufthansa durchsetzen.

Für alle Interessierten, gibt es das Microsoft Surface Pro 3 bei Amazon zu kaufen: Microsoft Surface Pro3 30,4 cm (12 Zoll) Tablet-PC

Immer mehr Fluggesellschaften setzen auf Microsoft, um ihren Service und die Effizienz ihres Flugbetriebs weiter zu verbessern. Microsoft ist stolz, die hohen Anforderungen an einen modernen Arbeitsablauf von Lufthansa und Austrian Airlines mit dem Surface Pro 3 erfüllen zu können.

Oliver Gürtler (Leiter des Geschäftsbereichs Windows bei Microsoft Deutschland)

Microsoft_Surface_Lufthansa_ZELTIMHAUS_HAUPT

Microsoft Surface Pro 3: Im Cockpit dabei (Bild/Rechte: Microsoft)