Fujitsu Lifebook T904 Convertible Test: Dreht sich um die eigene Achse

Die Digitalisierung des Arbeitsmarktes schreitet im Eiltempo voran. Flexible Arbeitszeiten und -plätze stellen uns vor ständig wechselnde Herausforderungen. Aber nicht nur wir müssen uns anpassen, sondern auch die Technik, mit der wir arbeiten. Leistungsstarke Convertibles wie das Lenovo Yoga Pro 3 erfreuen sich deshalb auch einer großen Beliebtheit. 2 in 1 Notebooks geben uns die Flexibilität, die wir bei den vielen Anforderungen unserer Arbeit benötigen. Fujitsu mischt den Markt auf und positioniert das Lifebook T904 als Business-Convertible: Leistungsstark, flexibel, edel und dabei robust.

Ob das Fujitsu Lifebook T904 dem hohen Anspruch von modernen Business Kunden gerecht wird, zeigt unser Test!

Fujitsu_Lifebook_T904_Convertible_Notebook_Test_Zeltimhaus

Fujitsu Lifebook T904 Convertible: Richtig gelenkig

UNDERSTATEMENT IN ALU GEPACKT

Der erste optische Eindruck ist exzellent: Die Kombination von hochwertigen Magnesium und leicht gebürsteten Aluminium ist absolut gelungen.

Spaltmaße kennt das Lifebook T904 von Fujitsu nicht – die Verarbeitung ist erstklassig.

Im geschlossenen Zustand würde man niemals erahnen, dass das Fujitsu Lifebook T904 mehr ist als ein herkömmliches Notebook – sogar viel mehr! Für diese unauffällige Optik ist der Drehmechanismus verantwortlich, der das Minimum an Platz einnimmt und somit das Convertible äußerst kompakt hält. Mit ihm lässt sich der Bildschirm um ganze 180 Grad drehen. Ist das Display auf die Tastatur geklappt, verwandelt man das Fujitsu Lifebook T904 kinderleicht in ein vollwertiges Windows Tablet. Durch das geradlinige und zum Teil schlichten Design ist es auf den ersten Blick als typisches Fujitsu Notebook wieder zu erkennen. Der große Nachteil dabei: Die kantigen Formen tuen der Ergonomie nicht besonders gut. Auch in Sachen Robustheit spielt das Fujitsu Convertible nicht ganz oben mit: Bei einem Sturz im offenen Zustand erwarte ich durch den fragilen Drehmechanismus des Displays nichts Gutes.

Die Tastatur vom Lifebook ist hervorragend! Zwar fällt der Tastenhub ungewohnt gering aus, doch schon nach einer kurzen Gewöhnungszeit lässt sich ein hohes Schreibtempo erreichen. Dabei hilft es natürlich, dass Fujitsu sich entschieden hat am Standardlayout von der Tastatur festzuhalten. Für die Nachteulen unter uns gibt es zweistufig beleuchtete Tasten. Dadurch dass sie leicht gummiert sind, hat man einen sehr hohen Komfort beim Verfassen von längeren Texten. Auch das Touchpad überzeugte uns im Test: Besonders der gute Druckpunkt und der Widerstand der integrierten Tasten wissen zu gefallen. Alle 3-Finger Gesten funktionierten auf Anhieb gut.

In Sachen Mobilität kann das Lifebook T904 durch das niedrige Gewicht von 1,5 Kg und die Höhe von 17,1 mm punkten. Auch im Vergleich zu anderen Convertibles in der Klasse gehört das Lifebook T904 zu einem der leichtesten Geräte auf dem Markt.

Fujitsu_Lifebook_T904_Convertible_Notebook_Test_Zeltimhaus

Fujitsu Lifebook T904 Convertible: Wie ein echtes Tablet

IGZO Technologie

QHD Auflösung mit einer Pixeldichte von 220 cd/m2.

Durch die hohe Auflösung macht es echt Spaß mit diesem Display zu arbeiten! Die eingesetzte IGZO Technologie wurde vor drei Jahren von Sharp vorgestellt und soll einige Vorteile im Vergleich zu herkömmlichen TNS Panels bieten. Ich als hauptberuflicher Grafiker lege großen Wert darauf, dass ein Notebook-Display eine möglichst hohe sRGB Farbraumabdeckung bietet. Mit einer Abdeckung von über 80 Prozent gibt es in dem Bereich Bestwerte für das Panel vom T904, die sonst nur mit hochwertigen IPS Panels zu erreichen sind. Darüber hinaus überzeugt das Display mit sehr hohen Kontrasten und einer außerordentlich guten Bildschärfe. Ein echtes Arbeitstier eben! Einige Elemente  waren durch die hohe Auflösung ziemlich auf gerastert. Wir sind aber optimistisch, dass sich das mit der Zeit legen wird, wenn hochauflösende Displays zum Alltag werden. Spätestens bei Windows 10 …

Der einzige echte Wermutstropfen beim Lifebook T904? Leider gibt es die IGZO Technologie nur in Verbindung mit einem spiegelnden Bildschirm. Besonders in geschlossenen Räumen würde ich mir ein mattes Display wünschen. Im mobilen Einsatz spielt das Display vom Lifebook seine Stärken aus: Im Freien lässt sich mit dem Lifebook T904 außerordentlich gut arbeiten, nur bei einer direkten Sonneneinstrahlung erkennt man auf dem Display reichlich wenig. Als Zusatzfeature gibt es einen Touchscreen, der wahlweise über die Finger oder den Stylus bedient werden kann. Die Reaktionsempfindlichkeit und Genauigkeit der Toucheingaben haben mich überzeugt.

Echte Kritik muss das Display nur bei der Blickwinkelstabilität einstecken: Wenn man aus einem spitzen Winkel auf den Touchscreen schaut, gehen die guten Kontrastwerte deutlich verloren.

Trotzdem macht das hochauflösende Lifebook T904 Touchscreen-Display in allen Lebenslagen eine gute Figur!

Fujitsu_Lifebook_T904_Convertible_Notebook_Test_Zeltimhaus

Fujitsu Lifebook T904 Convertible: Schickes Gehäuse

POWER, POWER, POWER

Was erwartet man schon von einem 13 Zoll großen Convertible? Nicht gerade viel? Von wegen!

Ausgestattet ist unser Testgerät mit einem Intel Core i7-4600 U Prozessor und einer 256 GB großen SSD-Festplatte. Das sorgt für richtigen Dampf im Aluminiumgehäuse. Alle getesteten Programme liefen unter Windows 8.1 reibungslos und das Erwachen aus dem Stand-By Modus ging richtig flott. Besonders die schnelle SSD wird jeden HHD-Nutzer zum Jubelsturm bewegen. Dennoch ist der i7 Prozessor mehr Schein als Sein, liegt er bei der Leistung nur auf Augenhöhe mit einem i5-4200U. Die verbaute Intel HD 440 ist leider nur eine On-Chip-GPU. Für komplexe Videoschnitte oder aufwendige Games fehlt es eindeutig an der Grafikleistung. Schade drum – aber wahrscheinlich ein Grund, warum das Lifebook T904 so kompakt werden konnte.

SICHERHEIT GROSS GESCHRIEBEN

Im Business kommt es auf Sicherheit an. Denn wenn man mit empfindlichen Dateien arbeitet, ist jedes Feature für die Datensicherheit goldwert. Fujitsu bietet das ganze Paket: Advanced Theft Protection, Fingerprint Sensor, SmartCard-Leser und und und…. Außerdem ist ein Trusted Platform Modul Version 1.2 verbaut, das das Sicherheitslevel noch einmal nach oben pusht.

Fujitsu_Lifebook_T904_Convertible_Notebook_Test_Zeltimhaus

Fujitsu Lifebook T904 Convertible: Außerordentlich dünn für ein Convertible

ALLES WAS DAS HERZ BEGEHRT

Das Lifebook T904 ist ähnlich ausgestattet wie ein typisches Ultrabook. Auf ein VGA Ausgang muss man verzichten und sich nur mit einer HDMI Schnittstelle zufrieden geben. Als Extra gibt ein Stylus, mit den man das Touchscreendisplay bedienen kann. In Sachen Kommunikation bietet es dagegen das volle Paket: Neben dem Dualband Funkmodul von Intel ist auch eine WAN Einheit von Sierra verbaut. Damit kann man auf die aktuellen Funkstandards wie LTE zurückgreifen. Die Empfangsqualität war einwandfrei, ganz gleich ob man mit HSPA, LTE oder WLAN im Internet unterwegs war.

Leider leistet sich das Lifebook T904 aus meiner Sicht ein absolutes No-Go: Die Lautsprecher. Sie sind nicht nur extrem leise, sondern verzerren den Sound unerträglich. So machen YouTube Videos auf dem Convertible nicht viel Spaß. In Sachen Akkulaufzeit können wir dem Lifebook T904 gute Werte bescheinigen:

Ganze 7 Stunden hielt das Convertible beim Dauersurfen im W-Lan Netz aus. Länger ist kaum eine Bahnfahrt.

Im Stromsparmodus kann sich diese Zeit deutlich erhöhen (Bis zu 16 Stunden).

FUJITSU T904 LIFEBOOK : FAZIT UND INNOVATIONS-CHECK

Business Kunden werden das Lifebook T904 lieben. Was Fujitsu bietet? Ein absolut hochwertig verarbeitetes Convertible mit einem kontrastreichen QHD-Display, LTE und einer ordentlichen System Performance. Außerdem verwandelt sich das Lifebook T904 mit dem Drehmechanismus in kürzester Zeit zum Tablet. Durch das niedrige Gewicht und den unterstützenden Funkstandards ist es wie gemacht für den mobilen Einsatz. Dafür spricht auch das gute Display, das auch im Außeneinsatz überzeugen konnte. Leider sind nur schwache Lautsprecher verbaut und das Performance Niveau vom i7 liegt eher auf Augenhöhe mit einem i5 Prozessor. Auch einen VGA Anschluss sucht man vergeblich und so muss man sich mit dem HDMI Port begnügen. Ich kann das Fujitsu Lifebook T904 jedem empfehlen, der ein mobiles, gut verarbeitetes Convertible sucht, das außerdem viel Bums unter dem Gehäuse hat. 

Ein Fujitsu Lifebook T904 ist verständlicherweise nicht gerade billig, für den Einstieg mit einem i5 Prozessor muss man mindestens 1500 Euro bei Amazon hinblättern: Fujitsu TS LIFEBOOK T904 – 13.3″ Notebook – Core I5. Für unsere Testausstattung müssen Business Kunden mindestens 2000 Euro zahlen und da wird die Luft auf dem Business Markt langsam dünn: Fujitsu Lifebook T904 33,8 cm (13.3) WQHD Touch GlareCore i7 4600U.

8.2
Fujitsu Lifebook T904 Convertible

Pros

  • Hochwertig verarbeitet
  • Hohe Mobilität
  • Gute System Performance
  • Großes Sicherheitspaket
  • Vielseitig

Kontras

  • Blickwinkelstabiltät des Displays
  • Hoher Preis
  • Nicht besonders robust
  • Nur On-Chip GPU

Unser Fazit


DESIGN
8
VERARBEITUNG
10
PERFORMANCE
8
MOBILITÄT
9
PREIS & LEISTUNG
6
DISPLAY
7